Of@Unibas

Wer sind wir?

 

STATUTEN Akademischer Offiziersverein Basel


1. Vereinsnamen

Unter dem Namen «Of@Unibas» besteht ein Verein im Sinne von Art. 60 ff. ZGB. Weitere Bezeichnungen für den Verein lauten «Akademischer Offiziersverein Basel» und «Offiziersverein der Universität Basel».


2. Sitz

Der Sitz des Vereins befindet sich am offiziellen Wohnsitz der Vereinspräsidentin/des Vereinspräsidenten gemäss Adressliste. In Ausnahmefällen kann sich der Sitz des Vereins auch am Ort befinden, an dem die Vereinspräsidentin/der Vereinspräsident als Wochenaufenthalterin/ Wochenaufenthalter angemeldet ist.


3. Zweck

Der Verein bezweckt:
3.1: Organisation von Veranstaltungen ausserdienstlicher Tätigkeiten zwecks Weiterbildung und Erhalt der militärischen Grundfähigkeiten;
3.2: Regelmässige Veranstaltungen zu verschiedenen Themen aus den Bereichen: Armee, Politik und Geschichte sowie Wirtschaft;
3.3: Förderung der Kameradschaft von militärischen Kadern und Soldaten im Rahmen der Universität Basel.

4. Mittel

Zur Verfolgung des Vereinszweckes verfügt der Verein über die Beiträge der Mitglieder, welche jährlich von der Mitgliederversammlung festgelegt werden. Hierfür entscheidend ist die Zustimmung einer Mehrheit von zwei Dritteln aller anwesenden Mitglieder.

5. Unterschrift

Rechtsgültige Unterschrift führen die Präsidentin/der Präsident und die Vizepräsidentin/der Vizepräsident zusammen oder je mit einem anderen Vorstandsmitglied. Für Bank und Postcheck haben die Präsidentin/der Präsident und die Kassierin/der Kassier Einzelunterschrift.


6. Mitgliedschaft

6.1 - Offizielle Mitgliedschaft: Offizielle Mitglieder des Vereins können Personen werden, welche erfolgreich eine Offiziersschule absolviert haben und mindestens dem militärischen Grad eines Leutnants entsprechen. Weiter ist die Immatrikulation an der Universität Basel oder alternativ an der Fachhochschule Nordwestschweiz vorzuweisen. Die offizielle Mitgliedschaft verpflichtet zur Zahlung des vollen Mitgliederbeitrages.
6.2 - Beschränkte Mitgliedschaft: Die beschränkte Mitgliedschaft können Personen erlangen, welche erfolgreich die Rekrutenschule absolviert haben. Die beschränkte Mitgliedschaft ermöglicht hauptsächlich die Teilnahme an ausserdienstlichen, sportlichen Aktivitäten (Märsche). Weiter ist die gemeinsame Teilnahme am obligatorischen Schiessen möglich. Die beschränkte Mitgliedschaft berechtigt nicht zur Teilnahme an Schiessübungen und an der Generalversammlung. Personen, die eine beschränkte Mitgliedschaft erlangt haben, verfügen dementsprechend über kein Stimmrecht an der Generalversammlung, zahlen jedoch einen reduzierten Mitgliederbeitrag.
6.3: Alumni/Gönner/Sponsoren: Vereinsmitglieder, die ihr Studium abgeschlossen haben, werden als «Alumni» geführt und verfügen wie Gönner und Sponsoren über eine beschränkte Mitgliedschaft ohne Stimmrecht an der Generalversammlung.


7. Aufnahmeverfahren

7.1: Das Beitrittsgesuch ist schriftlich bis zwei Wochen vor der Generalversammlung an die Präsidentin/den Präsidenten zu richten. Das Beitrittsgesuch umfasst einen Lebenslauf sowie eine schriftliche Verpflichtung auf die Statuten von Of@Unibas. Gleichzeitig verpflichtet sich jede Anwärterin/jeder Anwärter dazu, über einen privaten, ausreichenden Versicherungsschutz (Unfall, Krankheit, etc.) zu verfügen.
7.2: Über die Aufnahme einer Anwärterin/eines Anwärters entscheidet die Generalversammlung mit einer Mehrheit von zwei Dritteln der Stimmen aller anwesenden Mitgliedern auf Vorschlag des Vorstandes.
7.3: Wird eine Anwärterin/ein Anwärter durch den Vorstand abgelehnt, ist ein Rekurs an die Generalversammlung möglich. Diese entscheidet ebenfalls mit 2/3 Mehrheit. Ein allfälliger und endgültig negativer Bescheid wird schriftlich mitgeteilt.


8. Erlöschen der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft erlischt durch Austritt, Ausschluss oder Tod. Nach dem Austritt aus der Universität Basel, nach Abschluss oder Wechsel der Hochschule, besteht weiterhin eine beschränkte Mitgliedschaft. Vereinsmitglieder, die ihr Studium an der Universität Basel abgeschlossen haben, werden als «Alumni» geführt.

9. Austritt und Ausschluss

9.1: Der Austritt aus dem Verein ist jederzeit möglich. Er erfolgt durch eine schriftliche Austrittserklärung unter Einhaltung einer dreimonatigen Kündigungsfrist. Bereits bezahlte Mitgliederbeiträge werden nicht rückvergütet.
9.2: Ein Mitglied kann vom Vorstand ausgeschlossen werden, wenn es den Interessen des Vereins schadet, seinen finanziellen Verpflichtungen nicht nachkommt oder das Vereinsleben nachhaltig negativ beeinträchtigt.
9.3: Vor dem Ausschluss ist das Mitglied anzuhören. Das Mitglied kann den Ausschlussentscheid an die Generalversammlung weiterziehen. Diese entscheidet abschliessend mit einfacher Mehrheit (Stichentscheid möglich durch die Präsidentin/den Präsidenten).


10. Organe des Vereins

Die Organe des Vereins sind:
a): die Generalversammlung;
b): der Vorstand bestehend aus einer Präsidentin/einem Präsidenten und einer Vizepräsidentin/einem Präsidenten.
c): die Kassiererin/der Kassierer;
d): der Stab (C Ausbildung/Sport, C Kommunikation, C Logistik).


11. Ordentliche und ausserordentliche Generalversammlung

11.1: Das oberste Organ des Vereins ist die Generalversammlung (GV).
11.2: Eine ordentliche Generalversammlung findet jährlich zu Beginn des Herbstsemesters (September/Oktober) statt.
11.3: Eine ausserordentliche Generalversammlung findet auf Beschluss der Generalversammlung, des Vorstands oder auf Begehren von mindestens einem Fünftel der Mitglieder statt.
11.4: Zur Generalversammlung werden die Mitglieder mindestens zwei Wochen im Voraus schriftlich eingeladen, unter Beilage der Traktandenliste.
11.5: Soweit die Statuten nichts anderes bestimmen, werden Beschlüsse der GV mit dem einfachem Mehr der anwesenden Stimmen gefasst.
11.6: Die Generalversammlung hat die folgenden Aufgaben:
          a) Wahl bzw. Abwahl des Vorstandes sowie der Kassiererin/des Kassierers und des Stabes;
          b): Festsetzung und Änderung der Statuten;
          c): Abnahme der Jahresrechnung;
          d): Beschluss über das Jahresbudget;
          e): Festsetzung des Mitgliederbeitrags;
          f): Behandlung der Ausschlussrekurse.
11.7: An der Generalversammlung besitzt jedes offizielle Mitglied eine Stimme. Die Beschlussfassung erfolgt mit einfachem Mehr der anwesenden Stimmen.


12. Vorstand

12.1: Der Vorstand besteht aus 2 Mitgliedern (der Präsidentin/dem Präsidenten und der Vizepräsidentin/dem Vizepräsidenten). Er vertritt den Verein nach aussen und führt die laufenden Geschäfte.
12.2: Der Vorstand arbeitet grundsätzlich ehrenamtlich, wobei die Vorstandsmitglieder Anspruch auf Vergütung ihrer effektiven Spesen und Barauslagen haben.
12.3: Mindestens ein Vorstandmitglied muss ein offizielles Vereinsmitglied sein. Optional kann es sich infolge von Personalschwierigkeiten bei einem der beiden Vorstandmitgliedern um eine Person handeln, die über eine eingeschränkte Mitgliedschaft verfügt. Das Präsidentenamt ist jedoch zwingend mit einer Person zu besetzen, die erfolgreich eine Offiziersschule abgeschlossen hat und mindestens den Grad eines Leutnants erreicht hat.

13. Stab

13.1: Die einzelnen Stabsfunktionen werden nur besetzt, solange genügend Mitglieder zur Verfügung stehen. Ist dies nicht der Fall, so werden die Aufgaben vom Vorstand übernommen bzw. situationsabhängig weiterdelegiert.
13.2 - C Ausbildung/Sport: Der C Ausbildung/Sport ist verantwortlich für die Planung und Durchführung von Ausbildungslektionen im Feld sowie von sportlichen Anlässen. In Absprache mit dem C Logistik bestellt und organisiert er das jeweilige Material bzw. die Munition od. Fahrzeuge. 12.3 - C Kommunikation: Der C Kommunikation ist verantwortlich für die Pflege der externen elektronischen Auftritte des Vereins (Medienanfragen, Internetseite, Facebook etc.).
13.4 - C Logistik: Der C Logistik ist verantwortlich für die Bereitstellung des jeweilig benötigten Materials (Munition und Fahrzeuge).

14. Amtsdauer

Die Amtsdauer der Vorstandsmitglieder und der Stabsfunktionen beträgt ein Jahr laufend ab der Wahl an der Generalversammlung und endet mit der Übergabe an einen potentiellen Nachfolger. Eine Wiederwahl ist möglich. Austretende Vorstandsmitglieder sind gehalten, einen geeigneten Nachfolger vorzuschlagen.

15. Haftung


Für die Schulden des Vereins haftet nur das Vereinsvermögen. Eine persönliche Haftung der Mitglieder ist ausgeschlossen. Bei Unfällen aller Art (insbesondere bei der Teilnahme an Schiessübungen und Märschen), lehnt der Vorstand jede Haftung ab!

16. Statutenänderung


Statutenänderungen erfolgen mit dem absoluten Mehr der an der betreffenden Generalversammlung anwesenden Stimmen.

17. Auflösung des Vereins

17.1: Der Beschluss der Generalversammlung zur Auflösung des Vereins ist nur gültig, wenn mehr als die Hälfte der Vereinsmitglieder anwesend sind und sich zwei Drittel der anwesenden Stimmberechtigten für die Auflösung aussprechen.
17.2: Nehmen weniger als die Hälfte aller Mitglieder an der Versammlung teil, ist innerhalb eines Monats eine zweite Versammlung abzuhalten. An dieser Versammlung kann der Verein auch mit einfacher Mehrheit aufgelöst werden.
17.3: Die nach Auflösung des Vereins verbleibenden Mittel sind einer steuerbefreiten Institution mit gleicher oder ähnlicher Zwecksetzung zuzuwenden. Eine Verteilung unter den Mitgliedern ist ausgeschlossen.

18. Inkrafttreten

Die vorliegenden Statuten wurden an der Gründungsversammlung vom 1. Dezember 2014 erstmals angenommen. Eine erneute Annahme erfolgte an der ersten Generalversammlung am 01.06.2015. Die vorliegenden Statuten sind deshalb am 01.06.2015 um 1930 offiziell in Kraft getreten.

Basel, 01.06.2015
Der Präsident: Oblt. René Zimmermann Der Vizepräsident und Kassier: Oblt. Lukas Fahr